Produktivität Technik/Hack

Huawei Watch 2 im Test: Produktiver mit Smartwatch?

Huawei Watch 2 Test Produktiver mit Smartwatch
Veröffentlicht von Kevin Manthey

Smartwatches sind umstritten. Für manche sind sie nur ein Spielzeug am Handgelenk, für andere eine Fernbedienung für das Smartphone. Wer bereits einmal eine am Handgelenk getragen hat, weiß jedoch: In einer Smartwatch steckt viel mehr! Richtig eingesetzt erweiterst du deinen Workflow um ein nützliches Tool und steigerst somit deine Produktivität.

Nach nun etwa 4 Monaten täglicher Nutzung der Huawei Watch 2 ist es Zeit für einen Testbericht. Viele nutzen ihre Smartwatch für den Sport. In diesem Artikel hingegen fokussieren wir uns auf den Einsatz bei der Arbeit am Schreibtisch. Erfahre wie ich meine Produktivität merklich gesteigert habe und was die Huawei Watch 2 im Alltag wirklich taugt!

Huawei Watch 2 Test: Die Beschreibung

Vorab stelle ich dir noch meine Smartwatch vor. Im Oktober 2018 gekauft und seitdem im Dauereinsatz, hat mich die Huawei Watch 2 wirklich überzeugt. Nicht nur im Hinblick auf die Produktivität. Ich musste schon genauer hinschauen, um kleine Störfaktoren ausfinden zu machen. Doch langsam.

Beginnen wir den Huawei Watch 2 Testbericht mit einer knappen Beschreibung!

Huawei Watch 2 Test Lieferumfang
Der Lieferumfang der Huawei Watch 2 Smartwatch

Lieferumfang

Neben der Watch liegt der edlen Verpackung ein Ladegerät bei. Natürlich bekommst du auch ein Handbuch. Für das Display habe ich mir noch zusätzlich eine Schutzfolie gekauft.

Verarbeitung

Trotz eines federleichten Gewichts macht die Huawei Watch 2 einen robusten Eindruck. Auch nach monatelanger Nutzung sind nur minimale Gebrauchsspuren sichtbar. Am Gehäuse befinden sich auf der rechten Seite zwei Knöpfe, die sich jederzeit gut bedienen lassen. Zu den Funktionen kommen wir später noch.

Das Armband ist aus Silikon gefestigt und wiegt daher gerade mal ein paar Gramm. Im Alltag spürst du die Smartwatch an deinem Arm nicht mal! Denn die Größe des Armband lässt sich individuell anpassen. Darüber hinaus kannst du das Armband aber auch durch eine Alternative ersetzen. Bei Amazon zum Beispiel gibt es einige Ersatz-Armbänder mit der du deiner Watch einen eigenen Look gibst.

In manchen Testberichten wird davon berichtet, dass das Display zu Fingerabdrücken neigt und schwer sauber zu halten ist. Diese Erfahrung teile ich nicht. Vielleicht liegt das aber auch an der Schutzfolie.

Technische Details

Da sich dieser Testbericht hauptsächlich auf die Produktivität beschränkt, kommt hier nur eine kurze Aufzählung der technischen Werte ohne nähere Details.

  • 1,2 Zoll Touchscreen (390×390 Pixel)
  • AMOLED Display mit 326 ppi aus Gorilla Glass (kratzfest)
  • Wasser- und Staubgeschützt (IP68-zertifiziert)
  • Akku-Kapazität beträgt 420 mAh
  • 2 GB Speicher
  • Snapdragon Wear 2100 Prozessor von Qualcomm
  • Software: WearOS

Performance

Mit der Performance bin ich absolut zufrieden. Dass die Software etwas hakt, kam in dem kompletten Zeitraum nur wenige Male vor. Benachrichtigungen gehen fast zeitgleich auf Smartphone und Watch ein und auch die Bedienung von Google Assistant klappt problemlos. Die Gesten lösen sehr flüssige Aktionen auf dem Display aus und auch bei strahlendem Sonnenschein ist das Display lesbar.

Akku & Ladevorgang

Nach gut 4 Monaten täglicher Smartwatch Nutzung bereue ich den Kauf keinesfalls. Stattdessen habe ich sie Tag und Nacht getragen. Der Ladevorgang während meiner täglichen Dusche reicht schon aus, um die Huawei Watch 2 mit genügend Energie zu versorgen. Zum Aufladen legst du die Smartwatch mit den Kontakten auf das mitgelieferte Ladegerät.

Je nach Nutzung hält der Akku bis zu 2 Tage. Auch bei häufigem Gebrauch reicht ein vollständiger Ladevorgang pro Tag vollkommen aus.

Funktionen

Meine Huawei Watch 2 bietet reichlich Funktion. In diesem Testbericht beschränke ich mich auf das Thema Workflow und Produktivität. Natürlich hat Produktivität einen großen Hintergrund. Dazu zählt beispielsweise auch ein optimaler Schlaf sowie ausreichend Bewegung. Ein zusätzlicher Artikel zum Thema Smartwatch im Alltag ist bereits in Planung!

Übersicht der Funktionen

  • Herzfrequenzsensor
  • Fitnesstracker
  • Schlafaufzeichnung
  • Bewegungssensor
  • Kein LTE
  • GPS
  • NFC
  • Kompatibel mit Android
  • Eingeschränkte Funktionalität mit IPhones
  • Wechselbares Armband
  • Installation weiterer Apps möglich
  • Oberer Knopf: App-Menü
  • Oberen Knopf gedrückt halten: Google Assistant
  • Unter Knopf: frei wählbar (Standard: Google Pay)
  • 4 Wisch-Gesten (oben, rechts, unten, links)

Warum ich mir eine Smartwatch gekauft habe

Nachdem wir die technischen Details geklärt haben, geht es weiter mit meinen Eindrücken. Vorab möchte ich dir noch erzählen, was mich dazu bewegt hat, mir die Huawei Watch 2 zu kaufen. Diese Frage wirst du vermutlich häufiger beantworten dürfen.

Jedenfalls kenne ich meine Antwort schon fast auswendig.

Nachdem die Leute den Grund erfahren habe, möchten sie meist noch die Funktionen wissen. Viele sind sich gar nicht bewusst, wie viel eine gute Smartwatch zu einem produktiven und stressfreien Alltag helfen kann.

Wieso ich mir letztlich die Huawei Watch 2 gekauft habe, ist recht einfach.

Nachdem ich mich schon einige Monate schlapp und energielos gefühlt habe, nahm ich dieses Problem in die Hand. Ich holte mir 3 Bücher zum Thema Wohlbefinden und entschloss mich wieder die Energie in mein Leben zurückzuholen. So stieß ich auf das Thema Biohacking und auf zahlreiche Änderung in meinem Alltag.

Als Begleiter (und zusätzliche Motivation) holte ich mir eine Smartwatch. Da ich bereits ein Huawei Smartphone besitze, entschied ich mich nach einiger Recherche für die Huawei Watch 2.

Damit begann meine Selbstoptimierung und dank der Watch 2 am Handgelenk konnte ich nun endlich Daten sammeln. Darüber hinaus versprach ich mir durch die Einbindung in meinen Workflow einen Boost, was die Produktivität betrifft.

Produktiver mit Smartwatch

Womit wir auch direkt zum Abschnitt rund um die Produktivität und den Workflow kommen.

Timer

Der Timer gehört bei mir wohl zu den Apps, welche ich am meisten nutze. Egal ob ich mir einen Tee oder Essen koche, per Google Assistant ist der Timer schnell gestellt!

Das gilt natürlich auch für die Arbeit am Schreibtisch. Nützlich ist es vor allem dann, wenn du mit der Pomodoro Technik arbeitest.

Nebenbei stehen dir auch Stoppuhr und ein Wecker zur Verfügung.

Kalender

Natürlich hast du auch einen Kalender auf der Smartwatch installiert. Mit passendem Ziffernblatt (davon gibt es reichlich) siehst du den nächsten Termin direkt auf den ersten Blick. Auf Wunsch kündigen sich die nächsten Termine mit einer Benachrichtigung an.

Neben einer Tagesübersicht lassen sich ebenfalls die Aufgaben und Termine der kommenden 3 Tagen angezeigt.

Erinnerung

Abgesehen vom Kalender, organisiere ich meinen Alltag mit Listen. Zurzeit nutze ich Wunderlist für Erinnerungen sowie regelmäßige Aufgaben. Dazu plane ich meine Projekte und Projektaufgaben mit MeisterTask. Da beide Apps auch auf dem Smartphone installiert sind, bekomme ich somit die Benachrichtigung ebenfalls auf meine Watch.

Neben regelmäßigen Erinnerungen wie „Frage dich heute was du tust, um im Fortschritt zu leben„, die ich früh Morgens um 5 Uhr auf meine Watch bekomme, gesellen sich einmalige Erinnerungen zu fälligen Aufgaben wie „Schreibe die E-Mail an …“.

Doch natürlich geht es auch umgekehrt. Du wirst nicht nur per Vibration auf eine Erinnerung aufmerksam gemacht. Neue Erinnerungen erstellst du ebenfalls im Handumdrehen. Ob manuell oder per Sprachbefehl: Mit der Huawei Watch 2 vergisst du nie wieder eine Aufgabe.

Mediensteuerung

Hörst du bei der Arbeit auch gerne Musik oder Podcasts? Dann brauchst du jetzt dein Smartphone nicht mehr, um zum nächsten Lied zu skippen. Mithilfe der Mediensteuerung der Huawei Watch 2 wählst du deine Musik direkt am Handgelenk aus.

Google Assistant

Smarthome-Geräte sind für mich zurzeit noch reine Spielerei. Meiner Meinung nach werden noch wenige Jahre vergehen, bis die Technik im Haushalt wirklich sinnvoll ist. Anders hingegen ist es als nützliches Tool für reibungsfreien Workflow.

Glücklicherweise kommt die Huawei Watch 2 mit Google Assistant daher.

Halte die obere Taste kurz gedrückt und Google wartet auf den Sprachbefehl. Im Alltag gab es selten Komplikationen und die Befehle wurden schnell ausgeführt. Einzig bei der Energiespareinstellung kann es mal eine halbe Sekunde dauern, bis die WLAN-Verbindung aufgebaut ist.

Mithilfe von Google Assistant lege ich mir schnelle Notizen an oder lasse mir einen Termin im Kalender eintragen. Außerdem nutze ich für Sprachbefehle für den Pomodoro Timer.

Klar, sämtliche Aufgaben sind auch problemlos mit Smartphone umsetzbar. Kommen wir zum letzten Punkt, wie mich die Smartwatch produktiver machte!

Kein Handy in der Hand

Für diesen Punkt bin ich unendlich dankbar. Dank meiner Smartwatch liegt mein Smartphone außer Reichweite. Große Ablenkung hat somit keine Chance: Ich mein, sind wir doch mal ehrlich. Wer schafft es heutzutage noch, das Handy kurz in die Hand zu nehmen. Egal ob „nur mal schnell einen Timer stellen“ oder „ich mach mal kurz den Ton aus“. Es bleibt selten bei nur einer Interaktion mit dem Smartphone. Auch Benachrichtigungen sind echt verlockend. Auf Dauer produktiv sein mit Handy in Reichweite ist zumindest mir unmöglich. Mit der Watch 2 muss ich dennoch nicht auf die Vorzüge verzichten und bleibe größtenteils von Störungen befreit.

Natürlich rauben auch Benachrichtigungen am Handgelenk kurze Zeit und den Fokus. Doch es fällt viel leichter, diese zu ignorieren bzw. direkt wegzuwischen.

Daher ist die Smartwatch für mich als „Produktivitäts-Assistent“ weitaus nützlicher als das Smartphone.

Produktiver mit Smartwach? Fazit: Huawei Watch 2 Test

Den Kauf der Huawei Watch 2 habe ich nie bereut. Seitdem ich sie habe, trage ich sie durchgängig. Abgesehen vom Duschen. Diese Zeit nutze ich für den Ladevorgang, der reicht, um durch den Tag zu kommen. Auch die vielen Möglichkeiten, die Produktivität zu steigern haben mich begeistert. Google Assistant direkt am Handgelenk ist sehr praktisch, wenn du in keiner smarten Wohnung lebst.

Huawei Watch 2 Smartwatch mit OVP

Was hältst du von Smartwatches? Zumindest sind die Verkaufszahlen steigend. Mehr und Mehr Menschen kaufen sich eine Smartwatch. Kannst du dir vorstellen, dass dich eine Uhr am Handgelenk produktiver macht – oder ist es doch nur Ablenkung?

Über den Autor

Kevin Manthey

Steht auf Optimierungen und mag es produktiv zu sein. Manchmal aber auch nicht. In seinem Blog erfährst du, ob er in letzter Zeit wirklich produktiv war oder schon wieder die Zeit verschwendet!

Kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Huawei Watch 2 im Test: Produktiver mit Smartwatch?

Lesezeit: 6 min
0